Die wahre Geschichte von allen Farben

25. – 27. Juni 2021
im Theater LaWie, 1030 Wien

lüftet in einer Cross-Over-Performance mit Musik-Tanz-Rhythmik-Malerei das Geheimnis von allen Farben  – ihre Wirkungen, Mischungen und Unverträglichkeiten –  und entwickelt sich zu einem rasanten  Musik-Bewegungs-Theater…

… jede Farbe hat ein besonderes Temperament und eine unverwechselbare  Charaktereigenschaft.
Das fordernde brüllende Rot, das sich ausbreitet, schnell und wild alles vereinnahmt und glaubt, es könne über alle anderen bestimmen, kommt mit dem Gelb, das es verwirrt, umschwirrt, sich mit ihm vermischt, in unglaubliche Schwierigkeiten.
Das ausgleichende Blau, das sich gerne überall ausbreitet und mit jedem gut Freund sein möchte verliert seine Fassung über das kreischende und überlaute Orange. Das sprunghafte Gelb verwandelt sich durch das ausgeglichene Blau zum trägen, gemütlichen zufriedenen Grün.
Aber auch die Verbindung vom dominanten Rot und dem sanften Blau lässt das interessante wankelmütige Violett entstehen.
Aber was nun, wenn alle Farben aufeinandertreffen? Wer kann sich durchsetzen?
Und was ist mit dem Weiß, welche Rolle spielt das Weiß für die Farben?
Ohne Hilfe des Weiß gäbe es also keine leuchtenden Farben mehr – das Weiß kennt die Lösung zur Rettung.
Im Lied “das Weiß”, komponiert von Gerald Specht, zeigt das Weiß den Weg, den Farbenkreis, wie die Farben nebeneinander leuchten können ohne sich zu stören.
Die Musik-Tanz-Malerei-Performance zeigt am Ende eine Leinwand, die das Geschehen der gesamten Geschichte festhält.

Die 6 Rhythmical-Gruppen und die Rhythmical-Band (insgesamt 50 Kindern und Jugendliche) zeigen die rasante Entwicklung der Geschichte:
Rhythmisch-musikalisch, metrisch, szenisch und darstellerisch werden die Farben sichtbar, bewegt, hörbar und dramatisiert.
Die dafür entwickelten Choreographien und dafür eingesetzten Instrumente und Materialien verwandeln für den Zuschauer die Farben in lebendige Bilder.

Dieses Stück führt dem Zuschauer auf wunderbare und eindrückliche Weise vor Augen, wie Farben entstehen, aber auch verschwinden können.

Aufführungsort: Theater LaWie, Wien